Mittwoch, 15. November 2017

Knietabletts!

Dies ist eine kleine Anleitung, wie ich meine Knietabletts herstelle, sie haben sich schon gut bewährt und werden immer wieder verlangt!
Die Größe so eines Tabletts kann man sich individuell gestalten, wenn es für einen Laptop ist, dann mache ich es so, dass seitlich noch Platz für die Maus ist! Als Basteltablett gibt es sicherlich Größen, die jeder anders als sinnvoll empfindet!
Meine Standardgröße ist 32x48 cm, die hat sich als gut erwiesen, die Anleitung passt aber auch zu jeder anderen Größe!
Ich nehme Kiefernsperrholz von 8 mm Dicke und lasse es mir im Baumarkt zusägen, dabei äußere ich den Wunsch, dass doch eine Seite ohne Äste oder Reparaturen oder dunkle Stellen sein sollte! Rückseite ist egal,,,,
Dann säge ich zwei Ecken rund und dann wird geschliffen und gepinselt mit Lacklasur auf Wasserbasis, das ganze auf der Oberseite drei bis viermal, auf der Unterseite zweimal!


Vor allem die Kanten "stumpf" schleifen, die Oberfläche ebenfalls vor jedem neuen Farbauftrag!



Und während die Farbschichten trocknen, wird das Kissen genäht:
dazu braucht man zwei Stoffstücke:
eines, das an jeder Seite 10 cm breiter ist als das Tablett, und
eines, das so groß ist wie das Tablett!
An dem großen Stoffstück werden in den 4 Ecken Quadrate von 10x10 cm eingezeichnet;


dann den Stoff rechts auf rechts legen und die Ecke abnähen!


Dann die Ecken abschneiden und den stoff mit ZickZack versäubern!




Jetzt geht es auf der rechten Seite weiter: die Verbindungen zwischen den abgenähten Ecken bügeln und dann schmalkantig abnähen!






Einmal rundherum abgesteppt!


Jetzt kommt das Unterteil: ich musste etwas zusammensetzen, da der Stoff vom Oberteil nicht ganz reichte...
Aber das ist ja nachher eh nicht mehr zu sehen!


Das Unterteil wird zuerst mit einer Schmalseite an das Oberteil genäht:


Am Anfang und Ende der Naht ca 1cm frei lassen und nicht mit annähen!


Dann die beiden Längsseiten und zum Schluss die die kurze Seite, wobei hier jetzt eine Wende- und Stopföffnung in der Mitte bleiben muss!


Damit ist das Kissen soweit fertig: einmal wenden,  noch schön zusammendfalten und die Nähte ausbügeln, damit das Aufkleben auf das Holztablett nachher gut klappt!



Jetzt noch warten, dass die Farbe gut trocknet, dann kann es weitergehen!


So, es kann weitergehen: hier mal ein Blick auf Vorder- und Rückseite des Holztabletts:







Jetzt sieht man, warum ich immer um eine "schöne" Seite bitte!
Das Kissen wird jetzt einfach mit einem Kleber, der für Holz und Stoff geeignet ist, auf die Rückseite geklebt!

Kleber mit einem Spachtel verteilen

Und dann das gut gefaltete kissen auflegen und gut andrücken, gucken, dass auch am Rand genut Kleber ist, obwohl das jederzeit nachkleben kann!


Damit nicht womöglich das ganze Kissen festklebt, zupfe ich es etwas auseinander!


Und morgen wird dann gefüllt!
Es kommen so ca. 10 bis 12 Liter Styroporkügelchen hinein, es kann am Anfang ruhig etwas fest sein, die Kügelchen geben im Laufe der Zeit doch etwas nach! Die Bilder stammen von einem anderen Tablett, das ich gefüllt habe!


Ich drehe mir aus festerem Tonpapier einen Trichter und dann wird das Styropor hineingegossen, was nebenbei geht bekommt der Staubsauger!


Und dann wird die Naht per Hand geschlossen, ist ein bisschen fummelig, aber es geht!

Und noch etwas zur Gestaltung: farblich ist alles möglich!






Mittwoch, 8. November 2017

Schildkröte als Nadelkissen!

Da immer mal wieder Interesse an meinen Schildkröten als Nadelkissen besteht, kommt hier mal eine kleine Anleitung dafür!


Hier einmal der Link zum Schnittmuster! 


Zuschneiden: mit Nahtzugabe!


1x Oberteil
2x Unterteil
2x Kopfteil
8x Füßchen
1x Schwanzteil im Stoffbruch
2x Sandsackteile

Nähen:

1. Unterteile an der geraden Seite zus. nähen, dabei in der Mitte eine Stopföffnung lassen

2. je zwei Fußteile rechts auf rechts legen, und bis auf  Seite * zus.nähen, anschließend wenden

3. Füßchen mit etwas Stopfwatte ausstopfen, an der Öffnung die Seiten nach Innen klappen und von oben nochmal runterklappen, so dass der Fuß "zu" ist, dann an den markierten Stellen auf das Unterteil mit Zick-Zack annähen, bei verschieden farbigen Füßen nehme ich durchsichtiges Garn!

4. Ober- und Unterteil rechts auf rechts legen und rundherumzusammennähen, durch die Stopföffnung am Bauch wenden, Naht gut ausstreichen und ca. 1 cm vom Rand einmal rundherum absteppen!

5. mit Stopfwatte gut ausstopfen, als letztes einen kleinen Sandsack (gesiebter Vogelsand, ca. 2 Eßlöffel) mit reinstopfen: dadurch bekommt sdie Schildkröte etwas Gewicht und bleibt liegen, wenn man eine Nadel rauszieht!

6. Damit die Schildkröte nicht platt wird sondern auch einen schönen "Panzer" hat gehe ich mit reißfestem Garn und etwas größerem Vorstich einmal auf der Bauchseite einmal am Rand rundherum und ziehe das ganze fest an!

7. Kopfteile rechts auf rechts zus nähen, unten eine Öffnung lassen, wenden und den Kopf ebenfalls  vorne gut ausstopfen, den wieder umschlagen und dann von Hand annähen. Als Augen nehme ich 4 mm schwarze Holzperlen, die Augen etwas anziehen, so dass sich eine kleine Vertiefung bildet!

8. das Schwanzteil an der Längsseite zus nähen, wenden und etwas ausstopfen, das offene Ende so falten, dass die Naht unten liegt und den Schwanz von Hand annähen!

Ein Blick auf das Unterteil der Schildkröte:




Wer Spass daran hat, kann sie gerne nacharbeiten, auch für Basare geeignet, die Nadelkissen sind immer sehr begehrt!

Sonntag, 5. November 2017

Aus EQ7 wird EQ8!

Schon einige Jahre benutze ich gerne das Quiltprogramm EQ7, man kann damit Blöcke entwerfen, ganze Quilts "virtuell" herstellen, vor allem macht es Spass, auszuprobieren, wie unterschiedlich verschiedene Farben wirken!
Darüber habe ich schon in verschiedenen Posts berichtet.

http://reginasquiltblog.blogspot.de/2015/10/eq7-entwurf-und-umsetzung.html

http://reginasquiltblog.blogspot.de/2014/09/virtuelle-resteverwertung-zum-2.html

http://reginasquiltblog.blogspot.de/2015/03/frauenrechtequilt-es-geht-weiter.html

Das sind nur einige Beispiele, das EQ Programm ist sehr umfangreich und bietet unendlich viele Möglichkeiten!
Und jetzt gab es ein Upgrade auf EQ8, das mußte ich natürlich haben: es gab auch für Frühentschlossene einen Sonderpreis! Und letzte Woche kam das Upgrade:


Und dann habe ich auf eine ruhige Stunde gewartet, um mich mit der Installation  zu beschäftigen, mich machen solche Neuerungen immer etwas nervös, ob auch alles klappt....
Das Wichtigste an dem ganzen Paket sind zwei Zahlenkombinationen, die man eingeben muss, damit das ganze läuft! Außerdem braucht man die ID Nummer und das Passwort der EQ7 Version, da es sich ja um ein Upgrade handelt! Wie gut, wenn man alles gut aufbewahrt hat....
Und dann war ich während der Installation doch etwas verunsichert, als ich aufgefordert wurde, meine Adresse für die Rechnung anzugeben: ich habs ja hier in Deutschland in einem Shop bestellt!


Habe dann aber doch alles angegeben, um weiterzukommen und siehe da: es stand immer 0.00$ sind zu zahlen!
Und nun heißt es gucken, was neu ist und wie gut es sich damit arbeiten läßt! Hier mal ein Screenshot der beiden Systeme:
das wäre EQ7:



Und das wäre dann EQ8!
Es scheint ein bisschen übersichtlicher zu sein, es sind viele Tools gleich zu sehen, man muss sie nicht extra aufrufen.
Und noch ein bisschen gespielt: die EQ7 Version:



 Und die EQ8 Version!
Mal sehen, wenn ich ein richtiges Projekt in Angriff nehme! Einige Sachen vermisse ich noch, z.B. meine alten Projekte von EQ7 erscheinen in EQ8 nicht, aber man kann sie wohl zufügen...
Mal sehen, was ich sonst noch so herausfinde!



Sonntag, 15. Oktober 2017

Quiltkalender von Heide Simonis

Wie vielleicht viele wissen, hatte S-H mal eine Ministerpräsidentin, die auch eine begeisterte Patchworkerin und Quilterin war: gerade auf langen Fahrten waren die kleinen Handnähprojekte für sie ideal!
Und auch auch auf den Quiltausstellungen in unserem Bundesland war sie oft mit ein oder zwei Quilts vertreten!
Vor ein paar Wochen gab es dann eine Ausstellung mit ihren Quilts hier in der Galerie 66 in Eckernförde:


Sie hat viel nach traditionellen Mustern gearbeitet! Wer mehr Fotos von ihren Quilts sehen möchte, der kann mal hier gucken!
Und aus dieser Zusammenarbeit mit der Galerie 66 ist dann auch ein Quiltkalender mit ihren schönsten Quilts entstanden:

Foto aus den Kieler Nachrichten


Kaufen oder auch bestellen kann man den Kalender einmal bei der 
Buchhandlung Liesegang in Eckernförde:
eckernförde@buchliesegang.de

oder 

im Lesershop der  Kieler Nachrichten


Sonntag, 17. September 2017

Buchvorstellung: "Modernes Quilten" .....

.... von Tula Pink und Angela Walter, zwei sehr bekannten Quilterinnen und Stoffdesignerinnen, von denen eigentlich jede Patchworkerin schon mal gehört hat!
Und nun ist gerade ihr Buch "Modernes Quilten" auf deutsch erschienen und ich habe das Glück, dass ich es auf meinem Blog vorstellen darf!




Allein die Farbenpracht auf dem Cover ist schon eine Augenweide und macht neugierig auf den Inhalt: und ich bin nicht enttäuscht worden!
Hier ein Blick auf den Inhalt:


Die Quilts sind hier nach Farben geordnet, nach gelb, grün, rot, lila...
Und zu jedem Quilt gibt es eine ausführliche Anleitung, die jedesmal nach dem gleichen Schema vor sich geht:
ein Bild vom fertigen Quilt 
es folgt eine ausführliche Stoffauswahl
der Quilt bekommt einen Namen und wird nochmal im ganzen gezeigt
es wird die Anleitung zum Nähen der Blöcke und zum Zusammensetzen gegeben
und auch noch Vorschläge zum Quilten!

Hier mal zwei Beispiele:






Sehr gut gefällt mir wie sie die Stoffauswahl vorstellen: es sind die Stoffe fotografiert und so kann man vielleicht auch gut mit den eigenen Stoffen vergleichen, die man ja doch mehr oder weniger schon zuhause hat! 






Auch die Angaben zu Stoffmenge, Vlies und Rückseite fehlen nicht, die Zuschneidemaße sind vorhanden, die Bilder zum Zusammensetzen sind gut beschrieben!

Und: alle Angaben zum Zuschneiden sind in cm!
 
Besonders erwähnen möchte ich noch einen Quilt: "Sugar Skulls"!



Ein moderner Quilt, mit dem man sogar junge Leute begeistern kann! Die Farben lila-rosa wurden hier extra als Kontrast zu den doch etwas grauslichen Totenköpfen gewählt, aber man kann sicherlich auch andere Farben wählen! 
Es werden insgesamt 17 Quilt-Schnittmuster und 47 Quilt-Motive vorgestellt!

Nachtrag: von anderen Quilterinnen bin ich darauf hingewiesen worden, dass die Zentimetermaße, die in diesem Buch angegeben sind, z.T. sehr krumm sind: d.h., es sind wohl einfach die InchMaße in Zentimeter umgerechnet worden, was natürlich zu sehr absonderlichen Zahlen und beim Nähen auch zu Ungenauigkeiten führen kann!
Allein die Maße, die für die Lineale angegeben werden, entsprechen nicht den Maßen, die die käuflichen Lineale hier haben: 216 x 610 mm große Lineale gibt es nicht! Auch die Maße für eine Schneidematte sind mehr als merkwürdig: 610 x 914 mm!!! Schneidematten sind 60 x 90 cm groß!
Es wurde auch schon der Verlag angeschrieben und es soll wohl in der zweiten Auflage berichtigt werden!

2. Nachtrag: ich habe den Verlag angeschrieben und auf diesen Umstand hingewiesen: der LV Verlag bedauert es zutiefst, dass ihm bei diesem doch so schönen Buch dieser Fehler passiert ist! Es wird an einer PDF Version gearbeitet, die dann beide Angaben enthalten soll und denen zur Verfügung gestellt wird, die das deutsche Buch gekauft haben! Wie das geschehen soll, das weiss ich auch noch nicht, wahrscheinlich muss man sich beim Verlag melden! In der neuen Ausgabe werden dann beide Maßangaben, also Inch und Zentimeter angegeben werden!
Die PDF Version kann man beim Verlag unter dieser Email und Vorlage der Quittung bekommen:
buch@lv.de

Und noch ein bisschen was über die Autorinnen: (Klappentext aus dem Buch!)

Tula Pink ist eine amerikanische Textildesignerin und Quilterin mit großem Sinn für Humor, der in einem Meer von Farb- und Schnittmustern eingebettet ist! Sie spielt mit Bildern so wie ein Dichter mit Worten spielt, wendet harmlose traditionelle Designs in schelmische kleine Viecher! Ihre Liebe zu Stoffen begann früh und bald schon nähte sie wie besessen. Einige Jahre und 20 Stoffkollektionen später ist Design ihre große Leidenschaft. Tula begann mit dem Quilten, um ihren ständig wachsenden Vorrat an Stoffen aufzubrauchen, damit sie sich rechtfertigen konnte, wenn sie wieder neuen Stoff kaufte! Zwanzig Jahre danach hat sie viele Quilts und noch mehr Stoffe als zuvor. Besuche Tula im Internet auf www.tulapink.com !


Angela Walter begann ihre Quilting-Karriere an der Seite des Großvaters ihres Ehemannes. Zusammen haben sie ihren ersten Quilt angefertigt, aus neun Stoffstücken, der immer noch auf ihrem Bett liegt. Tausende von Schnörkeln, Federn und parallelen Nähten hat Angela aus ihrer Liebe zum Nähen und zu Stoffen einen aufregenden Beruf gemacht und beschäftigt sich mit modernem Maschinenquilten.
Besuche Angela im Internet auf www.quiltingismytherapy.com